Kolumbianische Karibikkueste – Willkommen im Paradies!

Written by Sylwester Kras on February 19th, 2010

Wir sparten das Guerillagebiet im Grenzgebiet zwischen Ecuador und Kolumbien aus und nahmen einen Flug von Quito ueber die kolumbianische Hauptstadt Bogotá bis an die Karibikkueste nach Santa Marta.

Unsere noch aus Ecuador gebliebenen $US 23,- tauschte ich am Flughaben von Bogotá gegen kolumbianische Pesos. Zu meiner Verwunderung musste ich mich hierzu mit meinem Pass ausweisen, ein Formular unterschreiben und zudem mit meinem Fingerabdruck versehen. In Kolumbien wird derzeit versucht jede auch nur so kleine finanzielle Transaktion aufzuzeichnen. Der Staat versucht saemtlichen Geldfluss zu ueberwachen und die aus Loesegeldern von Entfuehrungen und Kokainhandel erwirtschafteten Einkommen der Guerillabewegungen auszuloeschen.

In Kolumbien ist Aufbruchsstimmung zu spueren. Seit dem Amtsantritt des Praesidenten Álvaro Uribe Vélez im Jahre 2002 wurden diplomatische Beziehungen mit kolumbianischen Guerilla-Organisationen FARC und ELN eingestellt. Die vom Vorgaenger bewilligte demilitarisierte Zone wurde zurueck erobert. Uribe stockte Sicherheitseinheiten im ganzen Land auf. Im grunde sieht man als Fussgaenger ueberall Einheiten mit schwerster Bewaffnung Kreuzungen und Gebaeude sichern.

Nach einer umstrittene Verfassungsaenderung 2005 lies sich Uribe mit grosser Mehrheit der Bevoelkerung zur zweiten Amtszeit waehlen. Die Sicherheitslage im Land hat sich weiter verbessert. Der Tourismus ist im Aufschwung. Es entstehen Hotels und Restaurants. Die Sicherheitslage in den Grossstaedten hat sich mittlerweile auf ein Durchschnittsmass von suedamerikanischen Staedten eingependelt.

Die Zahl der Guerilla sank von 20.000 in den 90er Jahren auf mittlerweile geschätzte 8.000. Die Anzahl aktuell (Feb. 2010) namentlich bekannter enfuehrter Menschen betreagt laut www.lasvocesdelsecuestro.com 483 und ist hiermit so tief wie nie. 2008 listete diese Seite noch 1414 Namen.

Auch wenn es weiterhin Menschenrechtsverletzungen, Faelle von erpresserischem Kidnapping, bewaffnete Uerbfaelle (gehoert haben wir von einer Aktion in Cartagena, wo ein bewaffneter Trupp nachts in ein Hostel eingedrungen ist und alle Besucher ausgeraubt hat) wie auch eine Vielzahl von Morden gibt (selbst in der kleinen 400.000 Stadt Santa Marta gucken einen jeden Tag von den Titelseiten der Tageszeitungen grossformatig abgedruckte Kopfschussopfer der letzten Nacht an), so besteht begruendete Hoffnung, dass sich Kolumbien weiter stabilisiert und seiner ausserordentlich herzlichen und angenehmen Bevoelkerung ein sicheres Leben ermoeglicht.

Santa Marta war der erste spanische Verwaltungssitz auf dem amerikanischen Kontinent. Die 1525 gegruendete Stadt liegt direkt an der Karibikkueste und ist die aelteste Stadt Kolumbiens. Wir verbrachten drei Tage hier und fuhren dann in den 10 Minuten entfernten kleinen Fischerort Taganga.

Sonnenuntergang in Santa Marta

Sonnenuntergang in Santa Marta


Neben einigen Tauchbasen und einer Vielzahl von Aussteigern bietet Taganga ein einmaliges Flair und viel Ruhe. Wir mieteten uns in einem Appartement ein und machten knappe drei Wochen Urlaub von der zwar sehr schoenen jedoch auch sehr anstrengenden und mittlerweile fast vier Monate andauernden Reise. Ich verbrachte die meiste Zeit mit tauchen (ein Dank an die sehr professionelle Tauchbasis von Max: Poseidon Dive Center) und lesen. Taganga besitzt neben einem kleinen Strand eine frisch eroeffnete Strandpromenade zu deren Eroeffnungsfeier wir den Buergermeister von Santa Marta und den Vize Minister fuer Tourismus zu Gesicht bekamen.

Blick auf die Bucht von Taganga

Blick auf die Bucht von Taganga

Bucht von Taganga

Bucht von Taganga

Taganga - Ideal zum Entspannen

Taganga - Ideal zum Entspannen

Taganga - Neue Promenade

Taganga - Neue Promenade

Taganga - Sonnenuntergang

Taganga - Sonnenuntergang

 

Wir zelteten zwei Naechte im Parque Nacional Natural Tayrona und genossen die paradiesischen Straende eines der schoensten Abschnitte der gesamten Karibikkueste.

Tayrona - Willkommen im Paradies!

Tayrona - Willkommen im Paradies!

Tayrona - Traumstrand

Tayrona - Traumstrand

Tayrona - Traumstrand

Tayrona - Traumstrand

Tayrona

Tayrona

Tayrona - Cabo San Juan

Tayrona - Cabo San Juan

Nach unserem Zwischenurlaub brachen wir wieder auf. Mittlerweile haben wir ein Rueckflug nach Deutschland gekauft und wollten nun die letzten zwei Wochen durch Kolumbien reisen.

 

1 Comments so far ↓

  1. Dierk says:

    Es freut mich sehr für Euch, dass Ihr nach all den aufreibenden Abenteuern und Ärgernissen der letzten Wochen noch die Zeit für einen dreiwöchigen Karibikurlaub gefunden habt.
    Wie ich bereits per E-Mail erfahren habe, hat es ja inzwischen auch mit der Rückreise nach Deutschland geklappt, trotz des drohenden Pilotenstreiks (war ja klar, dass nach den Chefärzten und den Steuerhinterziehern jetzt auch die Piloten um ihre schöne Existenz fürchten).

    Mehr dann bald wieder Aug’ in Aug’.
    Viele Grüße bis dahin und einen guten Wiedereinstieg,
    Dierk

You must be logged in to post a comment.